Von Liebe, Angst und Freiheit (Teil 1 von 4)

Wann ist Liebe denn eigentlich wirklich frei?
Die menschliche Freiheit ist die Quelle tiefster Ängste. Können wir uns nicht an gesellschaftlichen Vorgaben, Normativitäten, ausgetretenen Pfaden orientieren, sind wir plötzlich auf uns selbst zurückgeworfen und müssen zunächst einmal entscheiden, was uns wichtig ist. Und tragen mit einem Schlag eine Verantwortung, die uns zuweilen überfordert.

Alternative Affinitäten, Teil 3 von 4: Alte Normative in neuem Gewand

Unsere postmoderne Kultur mit ihren hohen Anforderungen an Flexibilität, Individualität, Selbstentfaltung und Selbstoptimierung macht das Gestalten langfristiger Bindungen vermeintlich zunehmend schwieriger. Gleichwohl stellt die monogame Zweierbeziehung nach wie vor die zumeist unhinterfragte „Normalität“, respektive, die Norm dar. Liebes-Subkulturen wie die Polyamorie versuchen, zeit- und den menschlichen Bedürfnissen gemäßere Alternativen zu entwerfen. Dabei reproduzieren sie jedoch in der Regel gängige Narrative und Normen so dass sie das Problem des schmerzhaften Sich-Abarbeitens an widersprüchlichen Bedürfnissen und unerfüllten Sehnsüchten nicht lösen können.

Vortrag: Die Profanität des Entzückens. Versuch eines eleganten Umgangs mit Geschlechtskrankheiten.

Das Gegenteil von Lust, Zauber, Romantik und Schönheit: Sexuell übertragbare Krankheiten sind ein Thema, über das die meisten ungern sprechen. Selbst in sexuell offenherzigen und vermeintlich aufgeklärten Kreisen ist die Auseinandersetzung damit zwar üblich, weil unumgänglich. Wir haben jedoch den Eindruck, dass nicht nur verlässliche Orientierung in diesem Bereich an vielen Stellen fehlt, sondern auch … „Vortrag: Die Profanität des Entzückens. Versuch eines eleganten Umgangs mit Geschlechtskrankheiten.“ weiterlesen

Beziehung öffnen mit „professioneller“ Hilfe?

Mittlerweile scheint auch zur treuesten und romantischsten Seele vorgedrungen zu sein, dass es den meisten Menschen schwer fällt, sich   über einen sehr langen Zeitraum sexuell auf eine einzige Person festzulegen. In den Medien häufen sich mehr oder weniger schmeichelhafte Rezeptionen polyamoren Lebens und es gibt mittlerweile nicht wenig Literatur zum Thema. Unkonventionelle Beziehungskonzepte … Weiterlesen