Willkommen

Mich treibt die Frage um, welche Bedeutung Sexualität für unsere Gesellschaft und für unsere Lebensqualität hat. Fühlen wir uns wohl in der sexuellen Kultur, in der wir leben? Welche Art von sexueller Kultur wünschen wir uns? Wie können wir sie gestalten? Wie können wir sie in unserem alltäglichen Leben umsetzen?

Diesen Fragen gehe ich in Theorie und Praxis nach.

Ich wünsche dir viel Freude hier.

 

***  Termine ***

24.06.2022, 19 Uhr:
Wie willst du mit mir gehen?
Polyamorie, Beziehungsanarchie und DIY-Beziehungen
ANANDA, Köln

 

Aktuell bin ich damit beschäftigt,

  1. für ein Tantra-Massage-Buch zu recherchieren:
    Weil niemand bisher ausführlich beschrieben hat, was sie ist, was sie will und wofür sie steht.
  2. das Projekt  “Sexuelle-Kultur.org” zu pflegen,
    das sich als Masche und Kreuzungspunkt ganz bestimmter Fäden
    in einem weitläufigen Gewebe ähnlich gesinnter Menschen und ihrer Projekte begreift.
  3. für meinen Beruf und den vieler anderer einzustehen.
    Das 2017 in Kraft getretende Prostituiertenschutzgesetz erfüllt seinen Zweck nicht und macht Sexarbeiter*innen das Leben schwer. Es soll auf ein Sexkaufverbot hingearbeitet werden. Damit wäre, neben vielem anderen, auch der Genuss einer Tantra-Massage in absehbarer Zeit illegal.

     

***

 

Weitere Spuren
im Buch “Zart und Frei” (2021)
auf Praefaktisch.de (2020)
auf Tantramassage.de (2019)
Vortrag “Can´t take my Eyes off You – Was ist Liebe?” (Werkstatt Dritter Ort, Köln, 24.2.2018)
Essay Unisono. Über das Verhältnis von Einheit und Freiheit in der Liebe (2017)
Vortrag “Polyamorie und ihre Schwestern” (Spec-Ops, Münster, 10.08.2017)
Vortrag “Die Profanität des Entzückens: Versuch eines eleganten Umgangs mit Geschlechtskrankheiten” (Werkstatt Dritter Ort, Köln, 1.12.2017)
im Buch “Ungeschminkt Frau” (2017)
auf Deviante-Pfade.de (2017)
in der GEO Wissen Nr. 85/2016: “Polyamorie: Die Zweisamkeit mit mehreren – macht das die Liebe erfüllter?”
in der FAZ Quarterly Nr. 1/2016: “Viele lieben”